Zwischen Wow und Totalüberforderung

Ich glaube das können nur die Nähnerds unter uns verstehen. Man fliegt nach NYC und was steht ganz oben auf meiner ToDo-Wunschliste? Das Garment District und Mood Fabrics.

Mood was? Genau das hat meine Begleitung auch gefragt. Mood Fabrics war für mich das absolute Must-See. Nicht nur wegen Project Runway wollte ich dort hin. Alle Gleichgesinnt-Nähverrückten haben einstimmig getönt: „NYC?!? Dann musst du unbedingt zu Mood!“. Ok, wenn man zu Mood muss, muss man zu Mood. Also habe ich kurzerhand meine Reisegruppe eingepackt und bin dorthin gepilgert. Allein den Eingang zu finden war schon etwas abenteuerlich. Aber als ich dann drinnen war, hat schnell die Totalüberforderung und Reizüberflutung eingesetzt. So viele Stoffe auf einem Haufen und auf so vielen Etagen verteilt waren einfach zu viel für mich. Ich habe echt vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr gesehen. Wenn euch der Holland Stoffmarkt schon stresst, geht bloß nicht zu Mood. Ich habe echt leider kaum Stoffe gefunden, die mir gefallen, weil ich einfach gar nicht wusste wo ich hinschauen soll. Aber drei Schätzchen haben es trotzdem mit nach Deutschland geschafft, die ich euch bald verarbeitet zeigen werde.

Im Nachhinein ärgere ich mich ein wenig darüber. Ich hätte den Besuch besser planen sollen und den Laden strategischer abarbeiten müssen. Trotzdem war es ein absolutes Erlebnis, das mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Und sogar meine Reisegruppe, die mit Nähen so gar nichts am Hut hat, zählt Mood als eines der Highlights ihrer Reise auf . Und auch ich werde es jetzt immer sagen: „NYC?!? Da musst du unbedingt zu Mood!“

Mood2

Auch das Garment District an sich hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte stundenlang durch die Straßen gehen können, um die Schaufenster mit den Pailletten, Applikationen und tollen Stoffen zu bewundern. Sollte ich im nächsten Leben Modedesignerin werden, möchte ich bitte dort arbeiten. Abschluss des nähspezifischen Sightseeings hat die „Needle threading a button“ – Skulptur und ein Bild vor dem Mann an der Nähmaschine gebildet.

Jetzt zeige ich euch noch kurz mein Outfit des Tages: Ich war ganz bequem unterwegs. Mal wieder in meiner schwarzen Sylvie, diesmal mit leichtem Rollkragenshirt aus Strick mit Glencheck-Muster.

[Werbung | unbeauftragt]

Verlinkt bei Sew La La und Du für dich am Donnerstag

 

5 Kommentare zu „Zwischen Wow und Totalüberforderung

  1. Mir geht es schon in „normalen“ Stoffgeschäften immer so, dass ich erst mal völlig ratlos bin: was wollte ich noch mal unbedingt nähen? Ich werde wohl so schnell nicht wieder nach New York kommen, aber Mood steht auf jeden Fall auf meiner Liste (damals wusste ich noch nix davon), und sei es nur als Sehenswürdigkeit. Ich bin gespannt auf das, was du dir mitgebracht hast.

    Gefällt 1 Person

  2. Toller Bericht und sehr schöner Look! Ich war dieses Jahr in Tokyo, dort gibt es das Pendant zum Garment District mit der Nippori Fabric Town. Und Mood heißt dort Tomato! 5 Stockwerke mit Stoffen, ich war völlig fertig mit der Welt. Aber trotzdem finde ich diese Form des „Sightseeings“ einfach toll. Und meine Souvenirs sind schon lange Stoffmitbringsel.

    Gefällt mir

    1. Tomato? 🍅 Das klingt ja spannend 😊
      Stoffe shoppen in Asien würde ich auch mal gerne, vielleicht ergibt sich ja bald mal die Möglichkeit.
      Vielen Dank für deinen kleinen Bericht, das macht auf jeden Fall Lust auf noch mehr Sightseeing der etwas anderen Art 😊💖

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s