„Selbstgenähte Garderobe nach Maß“ von Charlotte Auzou

Die treuen Leser unter euch wissen es ja schon, ich bin sehr faul was das Abpausen von Schnittmustern betrifft. Deshalb ist in den letzten Jahren auch eine klare Tendenz hin zu Indie-Schnittmustern in meinem Kleiderschrank zu erkennen. Einfach nur, weil ich das Drucken von A0 Plots so liebe, das Abzeichnen von tausenden Schnittteilen auf unübersichtlichen Schnittbögen dafür umso mehr hasse. Nähzeitschriften und ich stehen deshalb ein wenig auf Kriegsfuß.

Doch wie ist es eigentlich mit Nähbüchern? Habe ich nie getestet. Ehrlich gesagt waren Sie bei mir immer in einer Kategorie mit den Nähzeitschriften. „Zu aufwändig, da Abzeichnen!“. Aber manchmal muss man ja auch mal seine Vorurteile bei Seite legen und den Dingen eine objektive Chance einräumen. So geschehen, als mir angeboten wurde bei der Blogtour zum Buch „Selbstgenähte Garderobe nach Maß“ von Charlotte Auzou, erschienen im Stiebner-Verlag, teilzunehmen. Das Buch hat mich schon beim ersten Durchblättern fasziniert, deshalb wollte ich unbedingt bei dieser Blogtour dabei sein, um euch das tolle Buch vorstellen zu dürfen.

Ja, ich musste abpausen! Aber das Abpausen ist nicht mal im Ansatz mit den Dramen aus besagten Nähzeitschriften zu vergleichen. Die Schnittbögen sind schön übersichtlich und nicht überlappend und jede Seite des Schnittbogens ist für einen Grundschnitt bestimmt. Man findet sich also sehr schnell zurecht und das Abzeichnen geht super fix.

Natürlich ist das jetzt nicht der entscheidende Faktor für oder gegen das Buch, aber die erste Hemmschwelle ist genommen. Darüber hinaus ist das Buch wirklich toll. Es ist im Baukastenprinzip aufgebaut und man kann sich mit wenigen, aber doch sehr raffinierten Grundschnitten ganz viele tolle Kleidungsstücke individuell zusammensetzen und so seine ganz eigene kleine Fashion-Kollektion kreieren.

Es passiert mir wirklich selten, dass ich bei der Vielzahl an Modellen wirklich in Entscheidungsnot gerate. Aber ich hätte am liebsten wirklich ALLES genäht. Und neben meinem Rock wird sicher noch ein Jumpsuit, eine Bluse, ein Trenchcoat, eine Jacke und ein Maxikleid folgen. Das Gute daran: das ein oder andere Schnittteil dafür habe ich schon und kann es einfach für die anderen Modelle weiterkombinieren. Zack, so habe ich schon wieder Zeit gespart 😊

Im ganzen Buch spürt man das französische Flair der Designerin Charlotte Auzou. Kleine Details wie Schleifen, oder in meinem Designbeispiel Biesen, hübschen die schlichten Designs auf und lassen sie absolut feminin wirken. Die wichtigsten Nähschritte sind mit ausführlicher, bebilderter Anleitung erklärt und somit sehr gut verständlich. Die Nahtzugabe ist in den Schnittteilen bereits enthalten, sodass man wirklich direkt mit dem Nähen loslegen kann.

Rock9

Zu meinem Rock: Ich habe mich beim Rockbaukasten für das Vorderteil mit Biesen und den Bund mit Schleife zum Binden entschieden. Insgesamt ist der Schnitt sehr schnell genäht, lediglich die Biesen können einen ein wenig in den Wahnsinn treiben. Leider war mein Stoff, ein wunderschöner Tencel von JuniDesign, ein wenig flutschig, sodass die Biesen an der ein oder anderen Stelle nicht 100 Prozent akkurat sind. Ich bin aber auch kein akkurater Näher. Ihr bekommt das bestimmt besser hin 😊 Es stört mich allerdings auch nicht sonderlich, ich erfreue mich trotzdem an diesem wunderschönen Detail.

 

Wenn ihr jetzt neugierig seid, schaut doch noch bei den anderen lieben Bloggermädels vorbei, die viele tolle weitere Designbeispiele aus dem Buch auf ihren Blogs vorstellen:

Montag, 16.09.2019 – eleonore-creative, petersilieundco (Anna)
Dienstag, 17.09.2019 – juliquepgdesign
Mittwoch, 18.09.2019 – lauriemmm
Donnerstag 19.09.2019 – petersilieundco (Silvia)
Freitag 20.09.2019 – kreaminosewrender

Wie gefällt euch der Rock? Gut oder gut? 😊

Habt einen schönen Tag ❤

Kooperation mit dem Stiebner-Verlag und Amann-Mettler

5 Kommentare zu „„Selbstgenähte Garderobe nach Maß“ von Charlotte Auzou

  1. Der Rock sieht so cool aus. Tatsächlich war das bis jetzt eines der wenigen Modelle aus dem Buch, bei dem ich sicher war, ich würde es nicht nachnähen wollen. Bis jetzt – denn mir gefällt die Kombi aus Biesen und Bindeschleife so gut, dass ich mir fürs nächste Frühjahr einen nähen werde!
    Liebe Grüße, Steffi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s